Pfisterstraße 11 | 80331 München
089 / 262 099 150

Fett-weg-Spritze (Injektions-Lipolyse) für Ihn

Reduktion des Nasolabialhügels mit der Fett-weg-Spritze / Injektions-Lipolyse

Wo ist der Nasolabialhügel beim Mann?

Der Nasolabialhügel tritt meist auch bei Männern mit Normalgewicht auf und befindet sich oberhalb der Nasolabialfalte. Während sich die Furchen im Gesicht durch die Mimik vertiefen, kann sich darüber ein kleines Fettdepot ansammeln, das weder durch Sport noch durch besondere Ernährung reduziert werden kann. Dieses Fettpolster entsteht beim Altern auch durch die Schwerkraft, sodass das Fett von den Wangen in Richtung Nase wandert. Bei vielen Männern wirkt das Gesicht dann dicker, als es eigentlich ist. Der Nasolabialhügel kann sich im Laufe der zeit sogar verstärken, wenn die Nasolabialfalte sich während des Alterns immer weiter vertieft. Abhilfe kann die Injektions-Lipolyse, auch bekannt als Fett-weg-Spritze, schaffen. Durch diese Form der Behandlung können die kleinen Fettdepots ganz ohne OP und große Kosten verkleinert werden. Bei Bedarf kann diese Behandlung auch mit einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure kombiniert werden. Durch meine Henke-Technik (hochwertigste Filler, feinste Nadeln und sanfte Behandlung) ist es möglich, dem Gesicht seine männlich markante Form in Kombination mit einer jugendlich frischen Ausstrahlung  zurückzugeben.

Wie funktioniert die Behandlung des Nasolabialhügels mit der Fett-weg-Spritze?

Die Fett-weg-Spritze (medizinisch Injektions-Lipolyse) ist im Bereich der ästhetischen Medizin eine noch neue Methode zur Bekämpfung von kleineren Fettdepots. Zur allgemeinen Gewichtreduktion ist diese Behandlung jedoch nicht geeignet, sie ist auch nicht mit einer Fettabsaugung vergleichbar, auch wenn der Name darauf schließen könnte. Vor der Behandlung in meiner modernen Praxis in der Schönfeldstraße 12 in der Altstadt München führe ich mit Ihnen ein ausführliches, persönliches Beratungsgespräch. Dabei verschaffe ich mir einen ersten Eindruck Ihrer Problemstellen und kläre Sie über die möglichen Behandlungen auf. Auf Grundlage Ihrer Wünsche und den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Fett-weg-Spritze, erstelle ich Ihnen gern einen individuellen Behandlungsplan mit einem realistischen Behandlungsziel.

Bei der Behandlung mit der Fett-weg-Spritze wird kein Fett entnommen, wie der Name vielleicht vermuten lässt, vielmehr wird der Wirkstoff Phosphatidylcholin in die betroffenen Areale injiziert und regt den Fettstoffwechsel an. Der Wirkstoff wird aus der Sojapflanze gewonnen und ist rein natürlich. Überflüssige Fettzellen werden durch die Behandlung abgebaut und über das Lymphsystem abgetragen. Dieser Vorgang ist etwas langwieriger und nicht sofort sichtbar, meist ist es sinnvoll sein, die Behandlung nach etwa 8 Wochen zu wiederholen. Aber das Warten wird mit nachhaltigen Ergebnis entlohnt.

Was ist vor und nach der Injektions-Lipolyse zu beachten?

Da die Injektions-Lipolyse durch mich als ausgebildete Fachärztin durchgeführt wird, ist die Behandlung natürlich vergleichsweise risikoarm. Dennoch sollten Sie ein paar Dinge beachten, um auftretende Nebenwirkungen möglichst gering zu halten. Vor der Behandlung sollten die zu behandelnden Stellen gut gereinigt werden, ausserdem sollten Sie auf Cremes verzichten.

Nach der Behandlung können Sie sich in meiner modernen Praxis noch ein wenig ausruhen. Sie müssen allerdings keinen längeren Aufenthalt in der Praxis München einplanen, die Injektions-Lipolyse beim Mann wird ambulant vorgenommen und dauert nur ca. 20-40 Minuten. Nach der Behandlung können leichte bis starke Schwellungen auftreten und ein Druckgefühl entstehen, das einem Muskelkater gleicht. Innerhalb von 24 Stunden nach der Behandlung sollten Sie auf Sport, Sauna und Massagen verzichtet. Nach etwa drei Tagen sind evtl. bereits entstandene Beulen für Außenstehende aber bereits nicht mehr sichtbar und Sie sind wieder ganz normal gesellschaftsfähig.

Welche Nebenwirkungen können beim Einsatz der Fett-weg-Spritze beim Mann auftreten?

Nebenwirkungen der Injektions-Lipolyse können in den ersten Tagen Schwellungen, Schwindel oder wie bereits oben beschrieben,  ein Muskelkaterähnlicher Schmerz sein. Auch kleine Hämatome oder Hyperpigmentierungen können auftreten. In den ersten Tagen oder Wochen nach dem Eingriff können die behandelten Stellen noch berührungsempfindlich sein. In wenigen Fällen kann auch Rötung oder Juckreiz auftreten. Ernste Nebenwirkungen sind jedoch nicht zu erwarten.

Gerne informiere ich Sie über die richtigen Verhaltensweisen ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch und frue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis!

 

Maja Henke ist ausgebildete Fachärztin für Chirurgie und zertifiziert in den Bereichen ästhetische Behandlung, Augmentation mit Fillern, Injektions-Lipolyse (Fett-weg-Spritze), Mesotherapie, Needling sowie intraläsionale Keloidtherapie.

Laufbahn:

 

 

Maja Henke ist ausgebildete Fachärztin für Chirurgie und zertifiziert in den Bereichen ästhetischer Behandlung, Augmentation mit Fillern, Injektions-Lipolyse (Fett-weg-Spritze), Mesotherapie, Needling sowie intraläsionale Keloidtherapie.

Laufbahn:

 

 

Schließen
+49 (0)89 262 099 150